Adolph von Vagedes

Adolph von Vagedes
* 25. Mai 1777 in Münster/Westfalen
† 27. Januar 1842 in Düsseldorf
Er war ein deutscher Architekt und Stadtplaner des Klassizismus, der auch als Dichter und Komponist in Erscheinung trat. Bekannt wurde Vagedes vor allem durch seine Stadtplanung und öffentlichen Bauten in Düsseldorf und Umgebung. Vagedes war ein Schüler von Karl Friedrich Schinkel. Nach seinem Studium war er zunächst als Architekt in Münster und seit 1809 in Düsseldorf tätig.
1812 ist er zum Großherzoglichen Bergischen Baudirektor und 1818 zum preußischen Regierungsbaurat ernannt worden. In dieser Funktion wurde er 1830 nach Köslin versetzt. Vagedes schuf das architektonisch bedeutende Ratinger Tor, das letzterbaute Stadttor von Düsseldorf im Stil eines griechischen Tempels mit dorischen Säulen. Es gilt auch als Vorbild für das Berliner Zeughaus und für die Münchener Propyläen.
Zusammen mit dem Gartenarchitekten Maximilian Friedrich Weyhe (1775 – 1846) legte der Stadtplaner Vagedes unter anderem die heutige Königsallee und Heinrich-Heine-Allee an. Er plante auch als Architekt das 1812 erbaute Hotel „Breidenbacher Hof“.
Als Dichter benutzte er u. a. das Pseudonym Philipp Nebeke. Seine Biographen Rensing und Kordt zählten weit über 150 Gedichte von Vagedes, und zwar fast sämtlich aus alten Drucken. Vagedes wirkte intensiv am Münsterischen Theater mit.

Einige kompositorische Veröffentlichungen:

  • Der Genius der Zeit. Eine Cantate bei Gelegenheit der Wahl von A. Viktor. Münster 1801
  • Gesänge mit Begleitung des Claviers. Leipzig: Hofmeister 1809;
  • Lieder am Klavier, in Musik gesetzt. 2 Hefte. Merseburg: Böhme 1809
  • Gesänge aus Corona, einem Rittergedicht von [Friedrich de la Motte] Fouqué mit Begleitung des Pianoforte. Simrock 1818.

Aus diesen Liedersammlungen sind einige Aufnahmen mit dem Duo >con emozione< entstanden, die auf den CD-Produktionen

Roesgen auf der Hayde – Goethe-Texte in der Musik
Zu Gast bei Anna Amalia und Goethe
Liebeslieder der Romantik

zu finden sind.

Quellenverzeichnis: • Wikipedia • Musikverein Darmstadt


Hörprobe

Die Blumen - Schiller - Vagedes

Zum Noten & Mp3-Download: